RASSEPORTRAIT MARTINA-FRANCA-ESEL

Martina Franca EselDie Rasse “L’Asino di Martina Franca” gehört zu den Großeseln. Sie wird anerkannt und gezüchtet durch die ANAMF (Associazione Nazionale Allevatori del Cavallo delle Murge e dell’Asino di Martina Franca). Das Herkunftsgebiet ist bei diesem Großesel das Gebiet der Murge in Apulien, Süditalien.

Das äußerliche Erscheinungsbild dieses Esels ist ein schwarzer Fellmantel mit langen und großen Ohren. Außerdem ist er im Bereich des Bauches fleckenweise weiß (Abzeichen). Die Hengste kommen auf eine stolze Körperhohe vom Huf bis zum Widerrist von mindestens 135 cm. Die Stuten sind, eher untypisch für die Eselfamilie, etwas kleiner und zählen voll ausgewachsen mindestens 127 cm und können also durchaus kleiner sein.

Die Anzahl an Martina-Franca-Eseln sank nach dem Ende des Ersten Weltkriegs stark ab, da nach Kriegsende zunächst keine weitere Verwendung dieser Züchtung vorlag und auch das Militär keine Nutz- und Schlepptiere dieser Rasse mehr benötigte. So führte diese Entwicklung beinahe zum vollständigen Aussterben des Martina-Franca-Esels.

Das heutige Bestehen von derzeit 850 registrierten Tieren (2016) geht auf das Jahr 1925 zurück, als durch das Ausmachen der drei Hengste Colosseo, Bello und Marco das Fortbestehen dieser Rasse gesichert werden konnte.

Bis heute findet der Martina-Franca-Esel seine Aufgabe in der Maultierzucht und der Produktion von Eselmilch, und nicht mehr originär als Lastentier. In letzter Zeit findet man ihn immer öfter in der Reittherapie und beim Eseltrekking.

 8611146_orig3181226_orig3035338_orig

Der beruehmte Fotograf Oliviero Toscani (Benetton-Werbung) und seine Ausstellung.

 

 

This post is also available in: Englisch